Sport und Bildung

Neubau Stadtteilschule Max-Schmeling in Hamburg

Der dreigeschossige, kompakte Schulneubau mit allgemeinen Unterrichts- und Fachklassenräumen ergänzt als neuer Baustein mit freier Form die vorhandene Bebauungsstruktur und bildet „die neue Adresse“ der Max-Schmeling-Stadtteilschule. Der skulpturale Gebäudeabdruck entwickelt sich aus den vorhandenen Richtungen von Gebäuden, Straße und Zuwegung.

Der Neubau kragt mit dem obersten Geschoss über den Grundstückszugang von der Oktaviostraße aus und bildet eine markante Torsituation als Eingang zum Schulgelände.
Der zweigeschossig verglaste Eingangsbereich mit frei sichtbarem Treppenaufgang ist durch den Aufenthaltsraum der Sekundarstufe II überdacht und bietet einen geschützten Zugang zum Gebäude.
In der Gebäudemitte befindet sich das Sekretariat als Empfang mit Verteilerfunktion am Eingang. Über die zentrale Haupttreppe gelangt man in die oberen Geschosse. Das erste Obergeschoss beherbergt die Klassen neun bis zehn, dass zweite die neue Sekundarstufe II. Alle Räume des Neubaus sind barrierefrei erschlossen.

Entwurfsverfasser: BKS Architekten LP1-8, in Zusammenarbeit mit BPV LP 6-8
Mitarbeiter: Patricia Sommer, Henning Scheid, Thorsten Veix
Fotos: Ralf Buscher